Energieausweis

Ihr Ausweis für die Umwelt

Basis für die Erstellung eines Energieausweises ist ein standardisiertes Rechenverfahren, in dem die wesentlichen geometrischen und bauphysikalischen Daten der Gebäudeaußenhülle erfasst sind. Weiters finden Daten aus der Gebäudetechnik (Heizung und Lüftung betreffend) darin Eingang sowie die verschiedenen Arten der Nutzung (z.B. Wohnung oder Geschäftslokal) und die Lage des Gebäudes (starke Besonnung usw.).
Der Energieausweis enthält wesentliche Daten des Gebäudes bezüglich Energieverbrauch und daraus resultierender Umweltbelastung. Er ermöglicht somit den energetischen Vergleich zwischen Gebäuden und muss im Zuge von Bauansuchen der Behörde vorgelegt werden. Ein Energieausweis ist auch bei Verkauf, Vermietung und Verpachtung von Anbietern vorzuweisen. Einer Zuwiderhandlung kann eine hohe Verwaltungsstrafe folgen.

Energieausweise, die nicht der tatsächlichen Ausführung von Bestandsobjekten entsprechen, können weitreichende zivil- und strafrechtliche Konsequenzen haben.